Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Verwaltungsgemeinschaft Schrobenhausen  |  E-Mail: poststelle@vgem-sob.de  |  Online: http://www..vgem-sob.de

Aktuelles B 300

Ausbau der B 300 von Waidhofen nach Thierham

 

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

wie Ihnen sicherlich schon aus früheren Mitteilungsblättern und der Presse bekannt ist, plant das Staatliche Bauamt Ingolstadt den Ausbau der B 300 von Waidhofen bis nach Thierham. Dabei ist vorgesehen, ab dem Anschluss Waidhofen-Ost einen dritten Fahrstreifen anzubauen, Richtung Ingolstadt ist dann bis ungefähr zum Beginn des Waldes beim Übungsplatz der Hundefreunde „Paartal“ e. V. das Überholen möglich. Dann wechselt die Überholmöglichkeit zu Gunsten der Fahrzeuge aus Richtung Ingolstadt. Da die B 300 dann zur Kraftfahrtstraße aufgestuft wird, dürfen diese nur noch Fahrzeuge benutzen, die bauartbedingt mindestens 60 km/h fahren können. Dies bedeutet, dass der langsame Verkehr die B 300 nicht mehr befahren darf. Dafür ist dann der Bau einer Gemeindeverbindungsstraße erforderlich. Das Staatliche Bauamt Ingolstadt favorisiert hier eine Südvariante, die Gemeinde Waidhofen und der Landkreis Neuburg-Schrobenhausen eine Nordvariante. Für die Nordvariante wurde vom StBA Ingolstadt eine naturschutzfachliche Bewertung durchgeführt, die der Nordvariante wenig Aussicht auf Verwirklichung gibt. In der Beurteilung sind aber Fehler enthalten, die am 12.01.2011 in der Regierung von Oberbayern dargelegt werden sollen. Für die Nordvariante haben wir auch die nachstehenden Argumente zusammengetragen:

-          Bei Verwirklichung der Südvariante fährt der langsame Verkehr entweder über die Lindenstraße durch Waidhofen oder die Raiffeisenstraße/den Mühlweg durch Waidhofen oder über die Straße Am Wolfshofer Weg/Bachstraße durch Rachelsbach um nach Schrobenhausen zu gelangen.

-          Bei Nutzung des Anwandweges entlang der B 300 Richtung Mühlried müssen die Fahrzeuge durch Mühlried fahren und belasten die Ortschaft zusätzlichen. Der Verkehr würde durch das Wohngebiet fahren, an dieser Straße liegt in Mühlried auch der Kinderspielplatz.

-          Bei der Nordvariante wird der Verkehr aus den Ortschaften Waidhofen und Rachelsbach herausgehalten.

-          Bei Unfällen auf der B 300 muss der Umleitungsverkehr nicht durch Waidhofen und Rachelsbach geleitet werden, sondern kann um die Ortschaften herum geführt werden. Die Nordvariante kann bei Unfällen auf der B 300 als Ausweichstrecke genutzt werden.

-          Die Landwirte können gezielt die Firmen und Betriebe anfahren, zu denen sie liefern (BayWa, Ein- und Verkaufsgenossenschaft, Südstärke usw.);

-          Aus Richtung Ingolstadt kommend ist am Anschluss Waidhofen-Ost an der Einmündung in die Kreisstraße ND 22 die Sicht für LKW-Fahrer in Richtung Koppenbach sehr schlecht. Bei Verwirklichung der Nordvariante wäre eine Änderung der vorfahrtsberechtigten Straße möglich und diese Gefahrenstelle wäre beseitigt.

-          Für die Südvariante ist ein höherer Grundverbrauch erforderlich.

-          Bei Verwirklichung der Südvariante sind höhere Baukosten zu erwarten, da dann beim Anschluss Stadel eine Schrägbrücke über die B 300 gebaut werden müsste, die wesentlich höhere Kosten verursachen wird als eine normale Brücke wie bei der Nordvariante geplant.

-          Bei der Südvariante ist im Bereich der Anschlussstelle Stadel eine Ausfahrt geplant, so dass von Richtung Stadel unter Umständen nicht nach Waidhofen gefahren werden kann, weil hier dann Begegnungsverkehr entsteht.

 

Im nachstehenden Plan sind beide Varianten eingezeichnet. Im nächsten Plan sind die Fahrtstrecken durch Waidhofen und Rachelsbach eingezeichnet, die bei der Südvariante Wirklichkeit werden. Um unseren Vorstellen von der Nordvariante Nachdruck zu verleihen führen wir derzeit eine Unterschriftenaktion durch. Dazu liegen im Edeka-Aktivmarkt in der Ostendstraße, in der Raiffeisenbank Schrobenhausener Land und in der Stadtsparkasse Schrobenhausen (Zweigstelle Waidhofen) Pläne mit Unterschriftenlisten aus. Wenn Sie unser Vorhaben unterstützen möchten, bitten wir Sie, sich möglichst bald in diese Listen einzutragen. Vielen Dank für Ihre Mithilfe

drucken nach oben